Wie der Lipdub nach Schönebeck kam…

23.07.2014

Im Juni 2013 war Schönebeck einer von vielen Orten in ganz Deutschland, der von der Flut überrollt wurde. Unter den unzähligen Freiwilligen waren auch viele Schönebecker Kinder und Jugendliche. Die Presse nahm das sehr wohl wahr und wertschätzte ihren Einsatz auch.  Als freier Träger der Jugendhilfe waren wir natürlich sehr erfreut, dass  die Jugend in einem positiven Fokus gesetzt wurde.

Das Leben geht nach solcher Katastrophe weiter und schnell verpufft der positive Blick und auch der Gemeinschaftsgedanke, der sich durch solche Ereignisse entwickelt, ist häufig nicht beständig.

Noch mit den Emotionen der Erlebnisse vom Juni 2013 behaftet, saßen Mitarbeiter unseres Vereins im Sommer zusammen und aus einem Input während einer Fortbildung entstand die Idee, einen Lipdub mit dem Blick auf die Jugend von Schönebeck zu drehen.

Unsere erste Intension  war zunächst die Jugendclubs des Rückenwinds zu mobilisieren, aber dann kam uns der Gedanke, auch die Schulen einzubeziehen. Der  Idee, einen Lipdub zu drehen,  wurden in den Teams besprochen und wohlwollend aufgenommen. Die Gedanken von vielen wurden zusammengetragen und im Januar 2014 wurden die Schönebecker Schulen über das Vorhaben informiert. Inzwischen war mit Ray Behringer auch ein erfahrener Regisseur gefunden,  der sich vorstellen konnte, dieses Projekt durchzuführen. Beim Paritätischen in Berlin/ „Kultur macht stark“ wurde der Antrag auf finanzielle Unterstützung  bestellt. Und ein passender Song wurde parallel gesucht. Nachdem die Sportfreunde Stiller uns eine Absage für ihren Song „New York, Rio, Rosenheim“ gegeben hatten, fragten wir bei den Ärzten an. Es dauerte nicht einmal 24 Stunden und wir hatten das OK für „Deine Schuld“ mit den besten Wünschen für maximale Erfolge.

Und dann kam etwas, womit wir nicht gerechnet hatten: eine Schule nach der anderen gab uns ihre Zusage. Egal ob Förderschule für Geistigbehinderte, Förderschule für Lernbehinderte, Grundschule, Sekundarschule, Gymnasium, Schule in freier Trägerschaft – alles wollten dabei sein. Wir waren überrascht wie groß das Interesse ist. Es folgten zahlreiche Treffen und Gespräche in und mit den Schulen wie wir uns das Projekt vorstellen usw. . Die Schulsozialpädagogen waren häufig ein wichtiges Zwischenglied zwischen Schule und unserem Verein.

Bald war uns klar, dass wir keinen klassischen Lipdub drehen konnten, logistisch war dies einfach unmöglich. Auch die Idee, in jeder teilnehmenden Schule zu drehen, mussten wir mit der steigenden Teilnehmerzahl aufgeben. Wir entschieden uns also für einen Videodreh im Lipdub-Stile an festgelegten Drehort/ Drehschulen.

Beim  Grübeln, wie wir die vielen Schulen zentral versammeln und einen besonderen Ort in Schönebeck zu präsentieren, fiel uns die Salineinsel ein, die ja erst 2013 zur Nutzung freigegeben wurde. Gespräche mit der Stadt Schönebeck verliefen unkompliziert und der neu gewählte Bürgermeister sagte zu, Schirmherr der Veranstaltung zu sein.

In den Schulen liefen im Frühjahr 2014 die ersten Proben und im Mai war es soweit und die ersten Probedrehs standen auf dem Plan. Diese waren nicht nur für die Schüler und Lehrer aufregend, sondern auch für uns Organisatoren. Neben aller Aufregung war es wundervoll zu erleben, mit wie viel Kreativität und Mühe sich die meisten Schulen in der Vorbereitung gestürzt hatten. Den Kindern und auch Lehrern war die Spielfreude anzusehen. Die ersten filmischen Ergebnisse begeisterten noch mehr und rissen andere Akteure mit.

Inzwischen sind einige Klappen gefallen, einige Clips sind abgedreht und wir haben jetzt schon das Gefühl, dass sich unsere Mühen gelohnt haben. Es sind ganz viel Kontakte entstanden, wir haben Schulen zusammen gebracht, Interesse geweckt, Spaß vermittelt, neue Lern- und Aktionsorte geschaffen und  11 Schulen mit über 1500 Schüler  sowie eine Sportgruppe mobilisiert! Nicht zu vergessen die Jugendclubs mit ihren Besuchern, die den Lipdub mit ihrer Performance eröffnen!

Wir haben uns entschieden, dass das Team der Elbe-Medien das Projekt begleitet und ein Making-Of produziert. Dieser Lipdub-Dreh ist eine einmalige Sache und soll und wird allen lange in Erinnerung bleiben.

Wir freuen uns auf den Dreh auf der Saline und blicken natürlich gespannt auf den Zusammenschnitt und das fertige Endprodukt.

Am 10. Oktober wird die Premiere sein und alle Beteiligten sind herzlich dazu eingeladen! Ich denke ich übertreibe nicht, dass an diesem Tag ca. 2000 Menschen aus Schönebeck sagen können:

Sieh hin – ich war dabei!

 

Das Team des Vereins Rückenwind e.V. Schönebeck

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Wie der Lipdub nach Schönebeck kam…

Fotoserien

 
Kontakt
 

Rückenwind e.V. Schönebeck
Bahnhofsstraße 11-12
39218 Schönebeck

Tel.:  +49 (0) 3928/ 768 77 11
 Fax:  +49 (0) 3928/ 768 77 49

 

Kontakt knüpfen

 
 
Öffnungszeiten
 

Inhalt folgt ...

 
 
Dank der Unterstützung
 

 

 

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Spendenaufruf
 

Bitte unterstützen Sie mit einer Spende unsere Arbeit. Sowohl finanzielle, als auch Sachspenden sind uns willkommen.