Rückenwind e.V. Schönebeck

Vorschaubild

Frau Jana Dosdall

Bahnhofstr. 11 - 12
39218 Schönebeck (Elbe)

Telefon (03928) 7687711 Zentrale
Telefax (03928) 7687749

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.rueckenwind-schoenebeck.de

Herzlich willkommen

Der Verein „Rückenwind e.V. Schönebeck“ versteht sich als Organisation, die sich brennenden sozialen Fragen der Gegenwart stellt. Nicht (nur) theoretisch, sondern ganz praktisch. Unser Hauptaugenmerk gilt jungen Menschen und ihren Entwicklungsmöglichkeiten und –Unmöglichkeiten.

Die Region Schönebeck ist unser wichtigstes Wirkungsgebiet. Einige Themen, wie z.B. „Schulversagen“, führen uns auch weit über die Grenzen des Landkreises hinaus. Wollen Sie mehr über uns erfahren?

Dann wünschen wir Ihnen viel Spaß auf unserer Homepage!


Aktuelle Meldungen

Netzwerkstelle lud zum Fachforum „Gesichter der Schulsozialarbeit im Salzlandkreis“

(16.10.2018)

Am 16.10.2018 veranstaltete die Netzwerkstelle „Bündnis für Schulerfolg im Salzlandkreis“ in der Kreismusikschule „Béla Bartók“ in Staßfurt ein Fachforum unter dem Titel „Gesichter der Schulsozialarbeit im Salzlandkreis“.

Geladen hatte die Netzwerkstelle neben Trägervertretern von Schulsozialarbeitsprojekten, Schulleiter/innen und Lehrkräften auch Vertreter/innen aus Politik und Verwaltung. Wertvolle Unterstützung erhielten die Netzwerkkoordinatorinnen an diesem Tag von den Schulsozialpädagog/innen des Salzlandkreises und von zwei Vertreterinnen der landesweiten Koordinierungsstelle, die fachkundig durch das Programm führten.

Mehr als 80 Gäste folgten der Einladung und nahmen die Gelegenheit wahr, sich umfassend und anschaulich über das Thema Schulsozialarbeit im Salzlandkreis zu informieren.

Im Rahmen des Fachforums wurden die Gäste dazu eingeladen, nach dem Grußwort des Landrates Herrn Markus Bauer und dem Experteninterview mit Herrn Dr. Thomas Pudelko (Referent für Jugendsozialarbeit und Schule beim Paritätischen Gesamtverband), die Gelegenheit im Speed-Dating zu nutzen und mit wichtigen Akteuren der Schulsozialarbeit in einen regen Austausch zu gehen. Hierfür standen ihnen an verschiedenen Dating-Tischen neben Schulsozialpädagoginnen und Schulsozialpädagogen, Schulleitungen und Lehrkräften auch Trägervertreterinnen von Schulsozialarbeitsprojekten Rede und Antwort. Viele der Gäste nutzten die großartige Chance, die relevanten Vertreterinnen und Vertreter kennen zu lernen und dem Bereich Schulsozialarbeit ein Gesicht zu geben.

Im Anschluss daran stellte Herr Stefan Schott vom Rückenwind e.V. Bernburg ein Projekt vor, welches über die finanziellen Möglichkeiten der Netzwerkstelle im Rahmen eines bildungsbezogenen Angebotes erfolgreich umgesetzt wurde. In der „Trickbox“ drehte er mit Schüler/innen der Grundschule Westeregeln einen, auf den Ideen der Schüler/innen basierenden, LEGO-Film und förderte somit ihre Kreativität und stärkte den Zusammenhalt der Klasse. Die entstandenen Filme der bisherigen „Trickbox“-Projekte sind unter youtube auf dem Kanal „E.L.S.A. Projekte“ zu finden.

Musikalisch wurden die Gäste von dem Magdeburger Frauenduo „Silana“ begleitet und es bestand erstmalig die Gelegenheit, die von der Netzwerkstelle initiierte gleichnamige Ausstellung „Gesichter der Schulsozialarbeit im Salzlandkreis“ zu besichtigen und die Statements der Akteure auf sich wirken zu lassen. Diese Ausstellung soll zukünftig als Wanderausstellung einen Beitrag dazu leisten, die Bedeutsamkeit der Schulsozialarbeit in die Öffentlichkeit zu tragen.

Die regen Gespräche im Rahmen des Speed-Datings haben gezeigt, wie bedeutsam und wertvoll Schulsozialarbeit im Salzlandkreis ist und welch gute Arbeit in den jeweiligen Schulen gemeinsam mit allen Akteuren geleistet wird.

Im Hinblick auf die anstehende Diskussion um die Verstetigung dieses Arbeitsfeldes ab 2020 ist es wichtig, schnellstmöglich konstruktiv mit allen Beteiligten ins Gespräch zu kommen und über eine gute und faire Lösung für unsere Kinder, Jugendlichen und Eltern zu diskutieren.

Das Fachforum wurde im Rahmen der Projektförderung der Netzwerkstelle über das Programm „Schulerfolg sichern“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalts unterstützt und gefördert.

Einen entsprechenden Beitrag des regionalen Fernsehsenders RBW finden Sie unter folgendem Link: http://www.rbwonline.de/salzlandkreis.php?cmd=60032

 

 

 

 

[Download Dokumentation des Fachforums]

Foto zur Meldung: Netzwerkstelle lud zum Fachforum „Gesichter der Schulsozialarbeit im Salzlandkreis“
Foto: Netzwerkstelle lud zum Fachforum „Gesichter der Schulsozialarbeit im Salzlandkreis“

Demokratiekonferenz in Schönebeck

(08.10.2018)

Am 22. November 2018 findet in der Aula der Sekundarschule "Am Lerchenfeld" die 2. Demokratiekonferenz der "Partnerschaft für Demokratie in Schönebeck (Elbe)" statt. Der Einlass beginnt ab 15:00 Uhr.

[Download]

Foto zur Meldung: Demokratiekonferenz in Schönebeck
Foto: Demokratiekonferenz in Schönebeck

Sommercamp der Schulsozialarbeit

(17.07.2018)

In den Ferien in die Schule? Statt "Nein, danke!" sagten knapp 30 Schülerinnen und Schüler aus Schönebeck: "Na klar!!"
Die Schulsozialpädagogen des Vereins Rückenwind hatten zum ersten Mal in den Sommerferien ein Camp organisiert, bei dem zukünftige Schülerinnen und Schüler der Sekundarschulen „Am Lerchenfeld“ und „Maxim Gorki“ schon mal die Möglichkeit hatten, ihre neue Schule und "alt eingesessene" Schülerinnen und Schüler kennen zu lernen. Denn mit von der Partie waren auch zukünftige Schüler und Schülerinnen der 6. und 7. Klasse, die ihnen mit Rat und Tat zur Seite standen - schließlich ist es erst ein bzw. zwei Jahre her, dass sie an ihrer Stelle standen und sich in einer neuen Schule zurecht finden mussten.
Vom 10. bis 12. Juli 2018 konnten sich alle TeilnehmerInnen bei verschiedenen Angeboten kennen lernen und jede Menge Spaß haben. Am ersten Tag stand ein Breakdance-Workshop mit Nico Hilger auf dem Programm. Nico schaffte es, selbst Tanzmuffel zu motivieren und in Bewegung zu bringen. Am zweiten Tag wartete auf die Lerchenfeldschüler eine Schulhausrallye, die Schüler der Sekundarschule „Maxim Gorki“ gingen auf Geocaching-Tour. Treffpunkt für alle war am Mittag das Eventhaus "Hirsch". Auf dem riesigem Gelände des Eventshauses wurden die Zelte für die Nacht aufgeschlagen. Nachmittags konnten verschiedene Workshops besucht werden: Steine bemalen, Crazy Picture oder Bubble Wrap Waffeln standen zur Auswahl. Nach dem Grillen am Abend gab es am Lagerfeuer noch Stockbrot. Die Nacht in den Zelten war kurz und nach dem Frühstück stand Nico schon bereit, um weiter mit den Schülern an ihrer Choreografie zu arbeiten. Am Nachmittag konnten Eltern und Großeltern die Aufführung einer grandiosen Breakdanceperfomance miterleben. Bei Kaffee und Kuchen klang das Sommercamp aus und alle waren sich einig: Es waren tolle Tage gewesen und der Schritt in die Schule nach den Ferien wird mit Sicherheit nun leichter sein.

Foto zur Meldung: Sommercamp der Schulsozialarbeit
Foto: Sommercamp der Schulsozialarbeit

Praktikumsbörse in Aschersleben

(14.04.2016)

Der Rückenwind e.V. nahm heute an der Praxisbörse der Paritätischen Fachschule für Sozialwesen in Aschersleben teil. 

Im Rahmen ihrer Ausbildung müssen die Student_innen pro Studienjahr ein 18 wöchiges Praktikum absolvieren.

Inhalt dieser Praxisbörse war für die Schüler_innen die Möglichkeit, Praxiseinrichtungen persönlich kennen zu lernen, sowie einen Einblick in die Arbeit und in das Konzept Ihrer Einrichtung zu bekommen. 

„Kick-off für Schulerfolg im Salzlandkreis“

(14.04.2016)

Am 23. März 2016 fand in der Kreismusikschule in Staßfurt die Veranstaltung „Kick-off für Schulerfolg im Salzlandkreis“ statt. Die Netzwerkstelle „Bündnis für Schulerfolg im Salzlandkreis“ hatte dazu eingeladen.

 

Seit dem 01.08.2015 kooperieren die bisherigen Akteure der Netzwerkstelle „Schulerfolg im Salzlandkreise“ die Stiftung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis Bernburg und der Rückenwind e.V. Schönebeck mit dem Salzlandkreis als dritten Partner in der Netzwerkstelle. Die neue Kooperation wurde mit der Umbenennung der Netzwerkstelle in „Bündnis für Schulerfolg im Salzlandkreis“ besiegelt.

Die Kooperation des öffentlichen Trägers mit zwei freien Trägern der Jugendhilfe in der Netzwerkstellenarbeit ist einmalig in Sachsen-Anhalt.

Die Netzwerkstelle ist zunächst bis zum  31. Juli 2018 bewilligt worden, eine Weiterfinanzierung bis 2020 ist möglich. Unterstützt und gefördert wird das Projekt durch Mittel der Europäischen Sozialfonds und Landesmittel aus Sachsen-Anhalt.

 

Beim „Kick-off für Schulerfolg im Salzlandkreis“ stellten sich neben der Netzwerkstelle alle Träger von Schulsozialarbeitsprojekten im Salzlandkreis vor. Unser Verein präsentierte gleich dreifach: eine Schülerband – Projekt der Schulsozialarbeit an der Ganztagsschule „Am Lerchenfeld“ Schönebeck unter der Federführung von Jan Ott – eröffnete die Veranstaltung mit drei wunderschönen Songs. Als Projektleiterin der Netzwerkstelle nahm Kirsten Sternberg, nach einführenden Worten von Frau Czuratis, Fachdienstleiterin Soziales, Familie und Bildung, die teilnehmenden Gäste auf eine Zeitreise mit und stellte dar wie Bildungsbiografien dem Wandel der Zeit unterliegen. Der Stand des Vereins wurde durch die Geschäftsführerin Jana Dosdall und den Schulsozialpädagogen Marco Jungnickel vertreten.

Bei der Veranstaltung war es möglich, mit vielen Kooperationspartnern gut ins Gespräch zu kommen und neue Inputs für die tägliche Arbeit zu erhalten.

Demokratie leben! Partnerschaften für Demokratie in Calbe, Barby und Bördeland

(22.09.2015)

Nach sieben Jahren lokalen Aktionsplan Schönebeck startet im Jahr 2015 ein neues Förderprogramm unter dem Titel "Demokratie leben" Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ (Programmbereich „Partnerschaften für Demokratie“) in den Regionen Calbe, Barby und Bördeland, welches uns bis in das Jahr 2019 aktiv vor Ort unterstützt.

 

Aktions- und Initiativfonds:

Das Bundesprogramm gibt der Partnerschaft für Demokratie unter der Federführung der Stadt Calbe die Möglichkeit Kleinstprojekte zwischen zwei lokal unterschiedlich oder andersweitig verschiedenen Kooperationspartnern mit bis zu 500,00€ zu unterstützen.

 

Der Verein Rückenwind Schönebeck unterstützen Sie gerne bei der Antragserstellung.

 

Kontakt:

Ansprechpartner/in:
Linda Dutschko (Master of Arts Sozialmanagement)
Adresse:

Rückenwind e.V. Schönebeck

Bahnhofsstraße 11-12

39218 Schönebeck
 03928 7687745

 03928 7687749
linda.dutschko@rueckenwind-schoenebeck.de

[Informationen zur Antragsstellung]

[Antrag Aktionsfonds]

Foto zur Meldung: Demokratie leben! Partnerschaften für Demokratie in Calbe, Barby und Bördeland
Foto: Demokratie leben! Partnerschaften für Demokratie in Calbe, Barby und Bördeland

Drehtag für einen Einspielfilm zur Deutschen Fernsehlotterie der ARD

(17.04.2015)

Der Rückenwind e.V. hat für den Ausbau der oberen beiden Etagen des Bildungszentrums von der Deutschen Fernsehlotterie der ARD 134.000,00€ bekommen.

Nun, nach einigen Jahren der Fertigstellung, meldete sich die ARD und eine Filmfirma bei uns, um einen  Einspielfilm für die ARD bei uns zu drehen. Zwar nur 1 Minute lang, jedoch zu exklusiver Sendezeit. Nämlich an einem Sonntag genau vor der Lindenstraße im "Ersten".

Etliche Einstellungen und Locations wurden am letzten Mittwoch abgedreht.

Der Drehtag wurde auch von einem professionellen Fotografen begleitet. Die Bilder bekommen wir nach der Ausstrahlung des Film ausgehändigt.

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön allen Beteiligten an diesem Tag.

[Einspielfilm Teil 1]

[Einspielfilm Teil 2]

Foto zur Meldung: Drehtag für einen Einspielfilm zur Deutschen Fernsehlotterie der ARD
Foto: Baumkletteraktion mit Tim und Kerstin. Johanna darf den Schatz vom Baum holen

Oberbürgermeister Bert Knoblauch zu Besuch im FZ "Future"

(04.03.2015)

Der Oberbürgermeister Bert Knoblauch löste am vergangenen Dienstag sein Versprechen ein und besuchte das Freizeitzentrum Future".

"Brav" stellte er sich den Fotowünschen der Jugendlichen und half sogar beim wenden der Eierkuchen.

[Facebookseite vom FZ "Future"]

Foto zur Meldung: Oberbürgermeister Bert Knoblauch zu Besuch im FZ "Future"
Foto: Oberbürgermeister Bert Knoblauch zu Besuch im FZ "Future"

Schulsozialarbeit im Salzlandkreis

(16.02.2015)

In Zusammenarbeit mit dem Salzlandkreis, den Trägern der Schulsozialarbeitsprojekte, den SchulsozialpädagogInnen des Salzlandkreises, den Beratungslehrkräften des Salzlandkreises und der Netzwerkstelle für Schulerfolg im Salzlandkreis ist diese Broschüre entstanden, die ab sofort kostenlos zum Downloaden bereit steht.

In der Broschüre werden die Aufgaben und Ziele der Schulsozialpädagoginnen, der Netzwerkkoordinatorinnen sowie der Beratungslehrkräften im Salzlandkreis vorgestellt. Weiterhin äußern sich LehrerInnen und SchülerInnen zur Schulsozialarbeit und geben damit ein klares Statement für die Wirksam- und Notwendigkeit dieses Bereiches der sozialen Arbeit.

[Broschüre Schulsozialarbeit]

Premiere Lipdub

(28.10.2014)

Es ist über ein Jahr her, dass Schönebeck von den Wassermassen der Elbe überrollt wurde und die Schönebecker alles taten, um ihre Stadt zu retten. Viele von euch halfen mit, Sandsäcke zu füllen oder die Deiche zu sichern. Die Bilder haben wir alle noch ganz deutlich im Kopf.

Und es ist etwa auch ein Jahr her, dass wir von Rückenwind die Idee spannen, einen Lipdub zu drehen. Als wir die ersten Gedanken zum Lipdub hatten, ahnten wir selbst noch nicht, welches Ausmaß unser Projekt haben würde.

Heute ist der große Augenblick gekommen und wir sehen das Ergebnis von etwa einem Jahr Arbeit. Und am Ende sind das nur etwa 5 Minuten Film!

5 Minuten- wie schnell sind diese vorbei! Für diese fünf Minute haben wir 11 Schulen, einen Sportverein und drei Jugendclubs mit ca. 1500 Schülern ins Boot holen können, etwa 200 Lehrern   zusätzliche Arbeit beschwert, den Schulsozialpädagogen graue Haare wachsen lassen und unseren Mitarbeiter ordentlich in Gange gehalten.

Aus den ersten Überlegungen einen Lipdub mit unserem Verein zu drehen entstand schließlich das Projekt, die Jugend der Stadt zu mobilisieren, zu verbinden und damit gleichzeitig der Jugend ein Denkmal zu setzen. Ich denke, das ist uns auch geglückt. Wir haben neben den vielen Schwierigkeiten, Unstimmigkeiten, Missverständnissen die bei solchen großen Aktionen einfach zwangsläufig entstehen, wir viele wundervolle Augenblicke erlebt.

Ihr ward geduldig, neugierig, kreativ und hattet hoffentlich Spaß.

 

Wenn wir über den Lipdub sprechen, ist vielleicht auch mal interessant, einige Zahlen zu hören.

Hinter den Lipdub stehen:

 

  • ca. 400 Telefonate 
  • ca. 700 emails
  • unzählige persönliche Gespräche
  • 100 Stunden Absprachen im Organsisationsteam
  • 10 Stunden Filmmaterial für den Lipdub  
  • 10 Stunden Filmmaterial für das Making of   
  • 250 T-Shirt- Bestellungen  
  • 750 Basecaps          
  • 1400 Schlüsselbänder
  • 1200 Brötchen am Tag des Drehs und ebenso viele Äpfel und Bananen
  • 2000 Trinkpacks für alle Drehtage

 

Das ist nur eine kleine Auswahl.

Foto zur Meldung: Premiere Lipdub
Foto: Premiere Lipdub

Schultüten für die Eltern der ABC-Schützen

(02.09.2014)

Schönebeck. Der Rückenwind e.V. Schönebeck verteilt in Zusammenarbeit mit den Grundschulen 2014 erstmalig „Elternschultüten“ an die Schulanfänger-Eltern in Schönebeck und der Gemeinde Bördeland.

 

300 Schultüten mit Informationsmaterial zu Vereins- und Freizeitangeboten in der Umgebung, einer Vorstellung der Schulsozialarbeiter/-innen als wichtige Ansprechpartner/-innen für Kinder und Eltern, Kontaktdaten zu Hilfs- und Beratungsangeboten und andere kleine „Zutaten“ sollen den Familien helfen, den neuen Lebensabschnitt positiv zu bewältigen. Der Auftakt der Verteilaktion findet in der Grundschule „Juri Gagarin“ in Welsleben statt, bei dem zum Einschulungswochenende am 06. September 2014 die ersten Elternschultüten ihren Besitzer wechseln.

 

Im Mittelpunkt der geplanten Elternschultütenaktion des Rückenwind e.V. Schönebecks steht das Ziel, Eltern und Schüler/-innen bereits in den ersten Wochen der Schulzeit beratend und unterstützend zur Seite zu stehen. Um kleine Probleme und Herausforderungen, die mit dem Eintritt in die Schule verbunden sein können, erfolgreich zu meistern, befinden sich informative und hilfreiche Materialien in der „Elternschultüte“.  Dadurch soll unter anderem eine gute Beziehung zwischen den Eltern und der Schule sowie der Schulsozialarbeit hergestellt werden.  

 

Insgesamt werden an 8 Grundschulen im Salzlandkreis die „Elternschultüten“ zu Beginn des neuen Schuljahres verteilt. Das Pilotprojekt konnte finanziert werden über die Projekte Schulsozialarbeit und Beratung im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets – sowie das ESF-Programm „Schulerfolg sichern“.

Foto zur Meldung: Schultüten für die Eltern der ABC-Schützen
Foto: Schultüten für die Eltern der ABC-Schützen

Wie der Lipdub nach Schönebeck kam…

(23.07.2014)

Im Juni 2013 war Schönebeck einer von vielen Orten in ganz Deutschland, der von der Flut überrollt wurde. Unter den unzähligen Freiwilligen waren auch viele Schönebecker Kinder und Jugendliche. Die Presse nahm das sehr wohl wahr und wertschätzte ihren Einsatz auch.  Als freier Träger der Jugendhilfe waren wir natürlich sehr erfreut, dass  die Jugend in einem positiven Fokus gesetzt wurde.

Das Leben geht nach solcher Katastrophe weiter und schnell verpufft der positive Blick und auch der Gemeinschaftsgedanke, der sich durch solche Ereignisse entwickelt, ist häufig nicht beständig.

Noch mit den Emotionen der Erlebnisse vom Juni 2013 behaftet, saßen Mitarbeiter unseres Vereins im Sommer zusammen und aus einem Input während einer Fortbildung entstand die Idee, einen Lipdub mit dem Blick auf die Jugend von Schönebeck zu drehen.

Unsere erste Intension  war zunächst die Jugendclubs des Rückenwinds zu mobilisieren, aber dann kam uns der Gedanke, auch die Schulen einzubeziehen. Der  Idee, einen Lipdub zu drehen,  wurden in den Teams besprochen und wohlwollend aufgenommen. Die Gedanken von vielen wurden zusammengetragen und im Januar 2014 wurden die Schönebecker Schulen über das Vorhaben informiert. Inzwischen war mit Ray Behringer auch ein erfahrener Regisseur gefunden,  der sich vorstellen konnte, dieses Projekt durchzuführen. Beim Paritätischen in Berlin/ „Kultur macht stark“ wurde der Antrag auf finanzielle Unterstützung  bestellt. Und ein passender Song wurde parallel gesucht. Nachdem die Sportfreunde Stiller uns eine Absage für ihren Song „New York, Rio, Rosenheim“ gegeben hatten, fragten wir bei den Ärzten an. Es dauerte nicht einmal 24 Stunden und wir hatten das OK für „Deine Schuld“ mit den besten Wünschen für maximale Erfolge.

Und dann kam etwas, womit wir nicht gerechnet hatten: eine Schule nach der anderen gab uns ihre Zusage. Egal ob Förderschule für Geistigbehinderte, Förderschule für Lernbehinderte, Grundschule, Sekundarschule, Gymnasium, Schule in freier Trägerschaft – alles wollten dabei sein. Wir waren überrascht wie groß das Interesse ist. Es folgten zahlreiche Treffen und Gespräche in und mit den Schulen wie wir uns das Projekt vorstellen usw. . Die Schulsozialpädagogen waren häufig ein wichtiges Zwischenglied zwischen Schule und unserem Verein.

Bald war uns klar, dass wir keinen klassischen Lipdub drehen konnten, logistisch war dies einfach unmöglich. Auch die Idee, in jeder teilnehmenden Schule zu drehen, mussten wir mit der steigenden Teilnehmerzahl aufgeben. Wir entschieden uns also für einen Videodreh im Lipdub-Stile an festgelegten Drehort/ Drehschulen.

Beim  Grübeln, wie wir die vielen Schulen zentral versammeln und einen besonderen Ort in Schönebeck zu präsentieren, fiel uns die Salineinsel ein, die ja erst 2013 zur Nutzung freigegeben wurde. Gespräche mit der Stadt Schönebeck verliefen unkompliziert und der neu gewählte Bürgermeister sagte zu, Schirmherr der Veranstaltung zu sein.

In den Schulen liefen im Frühjahr 2014 die ersten Proben und im Mai war es soweit und die ersten Probedrehs standen auf dem Plan. Diese waren nicht nur für die Schüler und Lehrer aufregend, sondern auch für uns Organisatoren. Neben aller Aufregung war es wundervoll zu erleben, mit wie viel Kreativität und Mühe sich die meisten Schulen in der Vorbereitung gestürzt hatten. Den Kindern und auch Lehrern war die Spielfreude anzusehen. Die ersten filmischen Ergebnisse begeisterten noch mehr und rissen andere Akteure mit.

Inzwischen sind einige Klappen gefallen, einige Clips sind abgedreht und wir haben jetzt schon das Gefühl, dass sich unsere Mühen gelohnt haben. Es sind ganz viel Kontakte entstanden, wir haben Schulen zusammen gebracht, Interesse geweckt, Spaß vermittelt, neue Lern- und Aktionsorte geschaffen und  11 Schulen mit über 1500 Schüler  sowie eine Sportgruppe mobilisiert! Nicht zu vergessen die Jugendclubs mit ihren Besuchern, die den Lipdub mit ihrer Performance eröffnen!

Wir haben uns entschieden, dass das Team der Elbe-Medien das Projekt begleitet und ein Making-Of produziert. Dieser Lipdub-Dreh ist eine einmalige Sache und soll und wird allen lange in Erinnerung bleiben.

Wir freuen uns auf den Dreh auf der Saline und blicken natürlich gespannt auf den Zusammenschnitt und das fertige Endprodukt.

Am 10. Oktober wird die Premiere sein und alle Beteiligten sind herzlich dazu eingeladen! Ich denke ich übertreibe nicht, dass an diesem Tag ca. 2000 Menschen aus Schönebeck sagen können:

Sieh hin – ich war dabei!

 

Das Team des Vereins Rückenwind e.V. Schönebeck

[Einige Impressionen...]

[Weitere Impressionen]

[Weitere Informationen zum Projekt "Ein LipDub für Schönebeck""]

Foto zur Meldung: Wie der Lipdub nach Schönebeck kam…
Foto: Wie der Lipdub nach Schönebeck kam…

„Klassensprecher gemeinsam kreativ“ - Grundschule "Dr. Tolberg"

(23.07.2014)

Am 17.06.14 startete das Projekt „Klassensprecher gemeinsam kreativ“ an der Grundschule „Dr. Tolberg“. Gemeinsam mit der Schulsozialarbeiterin Jessica Froese wollen die KlassensprecherInnen und ihre StellvertreterInnen einen Flipchart-Ständer bauen. Bereits zum zweiten Mal trafen sich die fleißigen Mädchen und Jungen der 3. und 4. Klassen.

Selbst etwas herzustellen und praktisch aktiv zu werden verbindet die Schülerinnen und Schüler und stärkt das Gruppengefühl. Der fertige Flipchart-Ständer steht nach der Anfertigung dem Schülerrat zur Verfügung und kann z. B. zur Präsentation von Informationen für das bevorstehende Sommerfest (09.07.14) genutzt werden.

Tatkräftige Unterstützung erhalten die SchülerInnen auch von Marco Jungnickel, dem Schulsozialarbeiter der „Schneider“- Grundschule.

[Weitere Informationen zum Projekt "Bildung und Teilhabe"]

Berichte aus dem Projekt Navigator – mobile Soziale Arbeit in Schule und Werkstatt

(23.07.2014)

Pausenhelfer AG im Dr. Frank Gymnasium Staßfurt

Am 10.06.2014 fand die Auftaktveranstaltung zur „AG Pausenhelfer“ im Dr. Frank Gymnasium Staßfurt statt. Diese AG betreut und begleitet das Projekt Navigator in Kooperation mit Frau Schumacher/Beratungslehrerin im Salzlandkreis und der drei Lehrerinnen des Dr. Frank Gymnasiums.

 

Die „AG Pausenhelfer“ besteht aus 15 Mädchen und Jungen aus den Klassenstufen 7 – 9. Diese SchülerInnen haben sich dazu entschieden in der Mittagsfreizeit täglich

 

die Aktionsräume des Gymnasiums freiwillig zu bereuen. Dazu gehört eine Menge mehr, als die Beaufsichtigung der vielen Aktionsräume. Dies stellten die Jugendlichen in der ersten Veranstaltung fest. Gemeinsam wurde ein breiter Aufgabenkatalog erarbeitet und es wurden Ideen entwickelt, wie die einstündige Mittagspause schülerorientiert gestaltet werden kann. Die Jugendlichen sind nun in der Phase sich zu strukturieren und Aufgaben zu ordnen, um einen Schritt vor den anderen zu tun.

Weiterhin stehen die neuen Pausenhelfer auch vor vielen Herausforderungen. Fragen wie „Wie reagiere ich, wenn mich ältere Schüler nicht ernstnehmen als Pausenhelfer?“ und  „Wie kann ich einen Streit schlichten?“ sind nur einige Fragezeichen der Mädchen und Jungen.

Navigator wird diese AG bis zum Ende des Schuljahres begleiten und die Anfänge mit den Schülern mitgestalten.

 

Veranstaltungsreihe - Ziggi zeigt Zähne – Prävention von sexuellen Missbrauch in der Dr. Tolberg Grundschule Schönebeck

In der Zeit von März bis Mai 2014 fand in der Dr. Tolberg Grundschule in Kooperation mit Profamilia Magdeburg unter dem Motto „Ziggi zeigt Zähne“ mehrere Veranstaltungen zur Vorbeugung von sexueller Gewalt statt. Angefangen hat alles mit einer LehrerInnen-Fortbildung im März, in der die Lehrkräfte zu diesen Thema durch Kollegen von Profamilia aufgeklärt wurden und Ideen bekamen wie diese Thema präventiv im Unterricht eingearbeitet werden kann. Im Rahmen einer Elternveranstaltung hatten die Eltern die Möglichkeit Fragen rund um dieses Tabuthema „Sexueller Missbrauch / Sexuelle Gewalt“ zu stellen.

Rund wurde die Veranstaltungsreihe durch ein Mitmach-Parcours für die Mädchen und Jungen der dritten und vierten Klassen. Dort konnten sich die SchülerInnen spielerisch und altersgerecht über dieses Thema informieren und lernen, wie sie sich in kritischen Situationen können.

Die Veranstaltungsreihe ist eine Aktion von Profamilia und wurde durch die Finanzierung des Projektes Navigator für die Schönebecker Grundschule möglich gemacht.

[Weitere Informationen zum Projekt "Navigator"]

Foto zur Meldung: Berichte aus dem Projekt Navigator – mobile Soziale Arbeit in Schule und Werkstatt
Foto: Berichte aus dem Projekt Navigator – mobile Soziale Arbeit in Schule und Werkstatt

Ein LipDub für Schönebeck

(05.06.2014)

Der Verein Rückenwind e.V. plant im Sommer 2014 eine große Aktion, zu der so viele Kinder und Jugendliche wie möglich in Bewegung gebracht werden sollen. Die Idee ist, einen Lipdub* zu produzieren, in dem sich die Schönebecker Jugend vorstellt.
Das Hochwasser im Juni 2013 hat gezeigt, dass die „Jugend von heute“ auch positiv auffallen kann. Dies soll im Gedächtnis bleiben.
Der Lipdub soll später u.a. auf die Homepages der Schulen und der Jugendclubs gestellt werden.
Für den Lipdub werden verschiedenen Schulen Drehorte sein. Für die Abschlussszene werden wir die Salineninsel nutzen. Dieser noch ganz frisch eingeweihte besondere Ort in Schönebeck bietet Platz und gute Möglichkeiten, unsere Idee umzusetzen.

 

Der Lipdub* soll über youtube verbreitet werden, die Schulen und Jugendeinrichtungen können das Video auf ihren Homepages hochladen. Dieser "Werbefilm" für die Jugend der Stadt soll Eltern ansprechen, Politiker, Firmen, Verwandte, Freunde etc. zum Staunen bringen. Und die Kinder und Jugendlichen sollen Spaß an der Aktion haben, sich auf die Schulter klopfen und später sagen können:

 

"Hey, ich war dabei!"

 

Beteiligte Einrichtungen / Schulen

  • Rückenwind e.V. Schönebeck
    • Freizeitzentrum "Future"
    • Jugendclub "Young Generation"
    • Kinder- und Jugendbüro "Piranha"
  • Ray Behringer, Behringer-Medien
  • Elbe Medien
  • Stadt Schönebeck
  • Grundschule „Karl Liebknecht“ Schönebeck
  • Grundschule „Käthe Kollwitz“ Schönebeck
  • Grundschule „Ludwig Schneider“ Schönebeck
  • Grundschule „Dr. Tolberg“ Schönebeck
  • Grundschule „Am Lerchenfeld“ Schönebeck
  • Förderschule für Lernbehinderte „J.H. Pestalozzi“
  • Förderschule für Geistigbehinderte „Schule Lindenstrasse“ Schönebeck
  • Sekundarschule „Maxim Gorki“ Schönebeck
  • Sekundarschule „Am Lerchenfeld“ Schönebeck
  • Dr.-Carl-Hermann-Gymnasium Schönebeck
  • Oskar- Kämmer- Schule Schönebeck

 

Wir danken ganz besonders für die Unterstützung

 

 

gefördert aus Mitteln des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung"

Foto zur Meldung: Ein LipDub für Schönebeck
Foto: Ein LipDub für Schönebeck

Aktionsfond von Rückenwind fördert Bewegungsbaustelle ... Fotoimpressionen

(05.06.2014)

Fotoimpressionen von der Eröffnung der Bewegungsbaustelle ...

 

Gefördert durch das Bundesprogramm "Toleranz fördern Kompetenz stärken"

1. Weihnachtsbasar der offenen Jugendeinrichtungen und des Mehrgenerationenhauses

(08.01.2014)

Innerhalb von kurzer Zeit konnte aus der Idee den philippinischen Kindern, welche von der verheerenden Flut betroffen sind zu helfen ein bunter und schöner Basar geschaffen werden. Mit welchem wir viel Geld für UNICEF zusammenbekommen haben.

 

Im nächsten Jahr möchten wir dieses Weihnachtserlebnis wiederholen.

SportArt - runter von der Straße und rauf auf die Straße

(22.10.2013)

Mit knapp 3000 Euro unterstützt die „Aktion Mensch“ uns und das Schönebecker Projekt „SportArt – runter von der Straße und rauf
auf die Straße!“. Auffälligen Schülern soll der Weg in die richtige Richtung aufgezeigt werden. Gestaltet wir das Projekt gemeinsam mit der Sekundarschule "am Lerchenfeld" und Michael Canty.

 

Im Zweiten Teil des Projektes gestalteten Schüler und Schülerinnen die Saline Insel mit Grafitti gemeinsam mit dem Künstler Rene Alsfeld.

[Zeitungsartikel Volksstimme 22.10.2013]

[Informationen zum Graffiti-Projekt]

30 Jahre Sekundarschule "Maxim Gorki"

(22.10.2013)

Wir freuten uns besonders an einen Ehrentag, wie diesem, geladene Gäste zur Festveranstaltung der Sekundarschule "Maxim Gorki" zu sein und mit so herzlichen Worten und Dank bedacht zu werden.

 

Die Gorkischule wird 30 Jahre alt und ist dabei kein Stückchen veraltet. Als langjähriger Partner mit vielen Aktionen und Projekten sowie durch die Schulsozialarbeiterin Anke Ziese habe wir gemeinsam viel bewegen können.

 

Mit einem kleinen Geschenkkorb mit vielen kleinen Ideen, vom Kuchen Selbstgebacken im ZAL, einem Erlebnistag für die LehrerInnen und einer Klettertour für die SchülerInnen sowie einem Gutschein für einen neuen Salzwasserfisch konnten auch wir uns für die schöne Zeit bedanken.

 

Highlights 2013 der Gorkischule waren übrigens:

 

  • Beteiligung der Gorkischüler in der Hochwasserzeit am  Busbahnhof
  • Berufsorientierungsprojekte in mehreren Klassenstufen (z.B. Neuheit des AIDA-Projekts der 5. Klassen) und die Berufswahlmesse 2013
  • Erlebnispädagogisches Projekt auf dem Gut Glüsig bei X- Sense; Bogenschießen, Floßbau mit dem PL Schülern)
  • Beteiligung an der Juniorwahl 2013 ( Schüler als Wahlhelfer und Wähler)
  • Teilnahme am Landestag "Schule ohne Rassismus,..." und Projekte zum Thema
  • Theaterprojekt, z.B. Kl. 7b "Eine Nacht im Januar" - betreut von Fr. Uhlig, Fr. Naujoks und Hr. Steinke (Schauspieler)
  • vom 14. bis 18. Oktober feiern wir 30 Jahre Gorki-Schule

 

 

[Homepage Gorki Schule]

Foto zur Meldung: 30 Jahre Sekundarschule "Maxim Gorki"
Foto: Geschenkübergabe

Aktionsfond zur Demokratieförderung Schönebeck

(18.10.2013)

Ab sofort sind Kinder und Jugendliche aus Schönebeck (Elbe) eingeladen, sich für regionale Themen und Projekte zu engagieren – ob Hip Hop Battle, legale Graffiti Wall oder Broschüre zum Thema Jugendbeteiligung – solange es um eine Idee geht, die sich für Toleranz, Demokratie und Partizipation einsetzten, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Bis zu 400,00€ ist uns diese Idee wert. Wir unterstützen als Projektpartner bei der Konzeption, Projektdurchführung u.v.m..

 

[Antrag zum Aktionsfond 2013]

[Toleranz fördern bei Rückenwind]

Foto zur Meldung: Aktionsfond zur Demokratieförderung Schönebeck
Foto: Aktionsfond zur Demokratieförderung Schönebeck

LIGA Schulsozialarbeit

(15.10.2013)

Die AG „Schulsozialarbeit in Sachsen-Anhalt“  hat sich am 05. Juni 2013 als Untergruppe der LiGA der Freien Wohlfahrtsverbände gegründet!

 

„Schulsozialarbeit nachhaltig zu sichern! Auch nach 2020!“ war der Anspruch der Trägerinitiative SSA, die bestehend aus dem Rückenwind e.V. Schönebeck und den weiteren 4 Trägern PARITÄTISCHEN Sozialwerk Kinder- und Jugendhilfe, Stiftung Evangelische Jugendhilfe,  Jugendwerk Rolandmühle Burg und Internationale Bund. Welche ein gemeinsames Engagement für Schulsozialarbeit im Sinn hatten, um Schulsozialarbeit als unabdingbaren Bestandteil der Schullandschaften in Sachsen-Anhalt zu befördern und gemeinsam Positionen zu bündeln. Mit diesem Anliegen wurden alle Träger von Schulsozialarbeit im Land Sachsen-Anhalt und die Netzwerkstellen für Schulerfolg, am 05. Juni 2013 ins Soziokulturelle Zentrum in Burg eingeladen, um über die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft „Schulsozialarbeit“ zu entscheiden.

34 Träger folgten dieser Einladung und begründeten in einem feierlichen Akt die „Liga- Arbeitsgemeinschaft Schulsozialarbeit Sachsen-Anhalt“. Die Initiatoren der Veranstaltung sehen als Aufgabenfeld für diese Arbeitsgemeinschaft vorrangig den Zusammenschluss und die Vernetzung von Trägern im Bereich der Schulsozialarbeit, weiterhin den partnerschaftlichen Austausch, die Erarbeitung und Verabredung von Qualitätsstandards oder Qualitätskriterien für die Träger der Schulsozialarbeit, die Zusammenarbeit mit Ministerien, Behörden, Politik und Wissenschaft zur qualitativen Weiterentwicklung von Schulsozialarbeitsprojekten und Netzwerkstellen für Schulerfolg, die Entwicklung und Verortung von kommunalen Bildungslandschaften sowie die landesweite Informations- und Öffentlichkeitsarbeit für Schulsozialarbeit. Gemeinsam mit den Teilnehmern der Gründungsveranstaltung wurden diese Punkte in kleinen Gruppen diskutiert, bearbeitet und beschlossen.

 

Am 26. September war es soweit, die im Juni 2013 gegründete Arbeitsgemeinschaft Schulsozialarbeit unter dem Dach der LIGA der freien Wohlfahrtspflege, kam zur ersten ordentlichen Sitzung zusammen. Mehr als 30 Träger und Institutionen folgten der Einladung nach Magdeburg.

 

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen folgende drei Schwerpunkte: 

(1) Den Mitgliedern der LIGA AG neueste Informationen aus Sachsen- Anhalt und auf Bundesebene zur Entwicklung von Schulsozialarbeit zu vermitteln. 

(2) Daraus ableitend die ersten Themenschwerpunkte, bzw. Arbeitsaufträge der Arbeitsgemeinschaft festzulegen. 

(3) Die Wahl eines Sprecherrates, um ein arbeitsfähiges Gremium zu installieren.

 

Der  so gewählte aus 7 VertreterInnen bestehende Sprecherrat, unter der Leitung von Mirko Günther, stellte schon in den Nachmittagsstunden seinen Arbeitsplan vor.  Die Vertreterin des Rückenwind e.V. Schönebeck ist Kerstin Kaluza-Riecke.

So wird sich die Arbeitsgemeinschaft zeitnah mit der monatlichen Dokumentation der Schulsozialarbeit, in Bezug auf qualitative Gesichtspunkte, beschäftigen und ggf. aktuelle Grundlagen erweitern. Zudem soll mit Politik und Verwaltung über die Ausgestaltung der neuen Förderrichtlinie zum 2. ESF-Programm beraten und eine qualitative Entwicklung der Fortbildungen, zusammen mit der Zentralen Koordinierungsstelle der DKJS, vorangebracht werden. 
Gäste der Sitzung waren, neben der DKJS, auch Vertreter des Kultusministeriums und des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt. Herr Eckert, Bundeskoordinator des Kooperationsverbunds Schulsozialarbeit, informierte über Möglichkeiten der Vernetzung und wie sie in den anderen Bundesländern gestaltet wird. 

 

Foto zur Meldung: LIGA Schulsozialarbeit
Foto: LIGA Schulsozialarbeit

Mobile Nachhilfe im Salzlandkreis

(09.10.2013)

Für Schüler und Schülerinnen aus dem Salzlandkreis bieten wir bei Bedarf einer Lernförderung mobile Nachhilfe an. Professionelle Nachhilfelehrer geben individuelle Einzel- oder Gruppenförderung zu Hause oder an geeigneten Stellen im Wohnort.

Haben die Familien Anspruch auf Leistungen aus dem Bildung- und Teilhabepaket, kann die mobile Nachhilfe darüber finanziert werden.

[Zeitungsartikel Volksstimme 09.10.2013]

Rückenwind mit Facebookseite

(19.09.2013)
Auf der neuen Facebookseite erhaltet Ihr News rund um den Verein und viele weitere Tipps unserer Arbeit und zur Jugendarbeit in Schönebeck, dem Salzlandkreis und Sachsen-Anhalt. 

[Hier kommst du zu unserer neuen Facebookseite]

Foto zur Meldung: Rückenwind mit Facebookseite
Foto: Rückenwind mit Facebookseite

Bundesweite u18 Wahl am 13.09.2013 im Freizeitzentrum "Future"

(18.09.2013)

U18 ist die Wahl für alle Kinder und Jugendlichen.

 

Neun Tage vor "echten" Wahlen dürfen alle unter 18 ihre Stimme abgeben, unter nur leicht veränderten Bedingungen. Teilnehmen können alle Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren aller Nationalitäten.

 

Ziel ist es, jungen Menschen dabei zu unterstützen, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen zu erkennen und Versprechen von Politikerinnen und Politikern zu hinterfragen. Kinder und Jugendliche sollen so ihre eigenen Interessen erkennen und formulieren lernen, selbst Antworten auf politische Fragen finden - und aktiv ihre eigene Lebenswelt mitgestalten.

 

Im FZ "Future" können alle interessierten Kinder und Jugendlichen am 13. September 2013 ab 10 Uhr ihre Stimme den echten Politikern und Parteien geben.

Es gibt Stimmzettel, eine Wahlkabine und eine Wahlurne.

Die öffentliche Stimmauszählung ist ab 18 Uhr. Mit den ersten Hochrechnungen ist ab 20 Uhr zu rechnen.

Ab 21 Uhr steigt dann eine kleine Wahlparty mit Politikern unterschiedlicher Parteien.

 

Hier nun ein paar Fotos und Eindrücke...

[Homepage U18]

[Facebookseite des Rückenwind e.V. Schönebeck]

Foto zur Meldung: Bundesweite u18 Wahl am 13.09.2013 im Freizeitzentrum "Future"
Foto: Bundesweite u18 Wahl am 13.09.2013 im Freizeitzentrum "Future"

Jugendliche des FZ "Future" zu Besuch im Deutschen Bundestag

(18.09.2013)

Im Rahmen der u 18 Wahl fuhren am 21. August 2013 12 Kinder, Jugendliche und Eltern in die Bundeshauptstadt Berlin um sich den Deutschen Bundestag anzusehen.

FZ "FUTURE" für JC "Breitenhagen"

(08.08.2013)

Das Spendenschwein des JC "Future" hat 297 Euro und einen Keks ausgespuckt. Danke liebe Kinder!!!!

Wir runden auf 300 auf.

Mit diesem Geld haben wir einigen Leuten aus dem Hochwassergebiet eine Freude bereiten können.


Mit Unterstützung des ABISA, Frank Schiwek und der INTAR GmbH, Reinhard Unglaub, wurde alles vorbereitet.
Danke euch beiden!!!!!!

 

Nun war der große Tag da, an dem wir mit Kindern und Jugendlichen aus Breitenhagen nach Halle ins "MAYA MARE" gefahren sind. Die Vorbereitungen liefen seit Tagen. Wenn der Tag mal nicht schön war!!!!
So wurde unsere Spende zu einem schönen Ferientag!!!!

Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!!!!
(Christiane Richter, JC "Future")

[Artikel Volksstimme 12.08.2013]

Neue Brücken bauen - Sommercamp 2013 am Bootshaus Delphin

(05.08.2013)

Eine unvergessliche Woche liegt hinter uns ...

 

Im Rahmen des Bundesprogrammes "Kultur macht stark" konnte eine neue Art der Ferienfreizeiten durch den Rückenwind e.V. Schönebeck gestaltet werden.

 

In vier Workshops, über Precussion, Musik mit Tanz und Gesang, Hörspiel und Stenciln wurden durch die Mädchen und Jungen zwischen 12 bis 18 Jahren innerhalb von 6 Tagen tolle Ergebnisse geschaffen, welchen am Abschlusstag Vertretern der Stadt, der Presse und den Eltern präsentiert werden konnten. 

 

Eine Besonderheit war die anfängliche Teilung in Jungen- und Mädchengruppen, welche am dritten Tag zusammen kamen, um ihre Ergebnisse in einem gemeinsamen Programm zu gestalten.

 

Hier findet ihr/ finden Sie die ersten Aufnahmen vom Sommercamp 2013 am Bootshaus "Delphin".

 

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

 

[Zeitungsartikel Volksstimme 07.08.2013]

[Informationen und eine kleine Hörprobe]

Foto zur Meldung: Neue Brücken bauen - Sommercamp 2013 am Bootshaus Delphin
Foto: Neue Brücken bauen - Sommercamp 2013 am Bootshaus Delphin

Neue Brücken bauen - Friedenscamp 2013

(17.07.2013)

Das Friedenscamp 2013 in Glinde liegt hinter uns – es war für alle ein tolles Erlebnis

 

24 Jugendliche und 4 Betreuer waren dabei und allen hat es trotz mancher Anstrengung prima gefallen. In wirklich enger Zusammenarbeit zwischen der Sekundarschule "Am Lerchenfeld", dem Verein Rückenwind Schönebeck und der Intar GmbH hatten Frau Grahn und Herr Bombach gemeinsam mit Schulsozialarbeiter Jan Ott, Praktikant Florian Sprengler und weiteren Helfern verschiedene Workshops im Sportpark vorbereitet, bei denen die TeilnehmerInnen einbezogen waren. Zentrales Thema in diesem Jahr war neben dem Musik- und Kulturprogramm das Leben im Dritten Reich.

Das Erleben von dem eigenenständig gestalten Programm mit Musik und Interaktionskunst, Basteln sowie eigene Öffentlichkeits- und Pressearbeit mit der Arbeit am Computer und die Herausgabe einer eigenen Zeitung plus die großen Fahrradtouren der älteren Teilnehmer war für die Jugendlichen zwischen 12 bis 18 Jahren ein neues Erlebnis.

In Mädchen- und Jungengruppen führten die Jugendlichen Recherchen zum Leben des Schriftstellers Werner Keller an seiner zeitweiligen Wirkungsstätte in Tochheim an der Elbe gegenüber von Breitenhagen durch. Immerhin wurde er von den Nazis wegen Hochverrats zum Tode verurteilt. Warum? Dies war eine der Aufgaben, welche die Jugendlichen lösen mussten. 

Die Ergebnisse wurden in einer Aktion den Schülern und Schülerinnen der Sekundarschule am "Lerchenfeld" präsentiert.

Hier stand das gemeinsame Ergebnis im Vordergrund und so war es wichtig bei den Strapazen gemeinsam die Aufgaben zu erfüllen.

Langeweile hatte da keine Chance. Natürlich gab es auch die Möglichkeit bei Spiel und Sport die Kräfte zu messen, was in Glinde ja hervorragend möglich ist.

 

Allen nochmals ein großes Dankeschön.

 

Das Friedenscamp war für alle ein besonderes Erlebnis.

 

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

 

20 Jahre Piranha - Straßenfest 2013

(14.07.2013)

Zum Zweiten mal konnte das Kinder- und Jugendbüro Piranha Runden Geburtstag feiern.

Mit vielen Helfern und Unterstützern aus der Bahnhofstraße und ganz Schönebeck konnte dieser 20te Ehrentag mit einem bunten Straßenfest gestaltet werden.

 

Wir danken ...

 

Sport 2000

Elbekanal

Taxi Heieck

Stadtwerke Schönebeck

Salzlandsparkasse

Intar GmbH

SSC Schönebeck

Feuerwehr Barby

Feuerwehr Felgeleben

Café Venezia

Tanzgruppe Pretzien

Spielmobil Rückenwind e.V Schönebeck

Mehrgenerationenhaus Schönebeck

Young Generation Rückenwind e.V Schönebeck

Jugendarbeit Ostelbien Rückenwind e.V Schönebeck

Future Rückenwind e.V Schönebeck

Die Kletterer Rückenwind e.V Schönebeck

Viele Ehrenamtliche

und unsere Kinder und Jugendlichen

 

Hier sind nun einige Impressionen ...  

Hochwasser 2013

(19.06.2013)

 

Tausendmal Danke auch an das DLRG,THW und die Feuerwehr,
das "Rückenwind"-Team

Runder Tisch der Straffälligenhilfe

(19.06.2013)

„Jenseits vom Knast“-

 Rückenwind im Spagat zwischen Ideen zum Zusammenleben und Zwangskontext in der Straffälligenhilfe -

Angebote für straffällig gewordene Jugendliche und Erwachsene

 

Bereits zum 13. Mal organisierte der Rückenwind e.V. Schönebeck den „Runden Tisch der Straffälligenhilfe“ in den Räumen der Hauptgeschäftsstelle.

 

Wie jedes Jahr nahmen zahlreiche Vertreter von Institutionen (Gerichte/ Jobcenter / Staatsanwaltschaft / Polizei ….) daran teil, die von den ambulanten Angeboten des Rückenwind e.V. in der Straffälligenhilfe für den Salzlandkreis profitieren und ihre Zusammenarbeit ausbauen und intensivieren  wollen.

 

Dank der Finanzierung durch das Justizministerium und den Salzlandkreis sind in der Straffälligenhilfe des Rückenwind e.V. Schönebeck  4 ausgebildete Sozialpädagogen tätig, die jährlich mit ca. 300 straffällig gewordenen Jugendlichen und Erwachsenen arbeiten. Eine ausführliche Beschreibung der Angebote und Projekte finden Sie hier auf unserer  Website unter dem Punkt Angebote/Straffälligenhilfe.

 

Die Arbeit mit den straffällig gewordenen Jugendlichen und Erwachsenen schließt sowohl die Arbeit mit den Opfern von Straftaten ein (TOA/gem. Arbeit), wo Ihnen Angebote der Wiedergutmachung und Sühne gemacht werden, als auch  die Täterarbeit, die unter anderem eine  engmaschige Betreuung und Kontrolle  der Gerichtsauflagen beinhaltet.

Die Sensibilisierung gegenüber der Opferseite ist ein ganz wesentlicher Aspekt in der Tataufarbeitung, denn Täterarbeit bedeutet auch immer Opferschutz.

 

Im Kontext der Familie wollen wir Ansprechpartner für Eltern und Angehörige zu sein, die sich im konfliktreichen Umgang mit ihren Kindern und Partnern überfordert und von Behörden allein gelassen fühlen.

 

Für weitere Rückfragen sind wir zu erreichen unter der :

03928 / 768 77 46, 44

Foto zur Meldung: Runder Tisch der Straffälligenhilfe
Foto: Runder Tisch der Straffälligenhilfe

Fachtag „Schulen im Aufbruch – wie Schulentwicklung gemeinsam beginnen kann“

(19.06.2013)

Am 04. Juni 2013 veranstalteten die Netzwerkstellen der Regionalgruppe Mitte (Magdeburg, Salzlandkreis, Wittenberg und Dessau-Roßlau) den Fachtag „Schulen im Aufbruch – wie Schulentwicklung gemeinsam beginnen kann“ im Bürger-, Bildungs- und Freizeitzentrum in Dessau-Roßlau.

 

Die Ergebnisse dieses erfahrungs- und erfolgreichen Fachtages (mit Informationen aus dem Impulsreferat „Was uns die Hirnforscher über Erziehung, Bildung und Schulgestaltung sagen“ und den Workshops) können Sie bei uns einsehen und stehen Ihnen zum Download zur Verfügung.

 

Wir möchten uns herzlich bei der Schülerfirma „Mc Biethe“ von der Sekundarschule „An der Biethe“ (Dessau) für das liebevoll zubereitete und leckere Catering und die freundliche Bedienung bedanken.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihre Netzwerkkoordinatorinnen für Schulerfolg im Salzlandkreis

[Dokumentation ]

Oberbürgermeister: Future ist "kleiner Club ganz groß"

(06.05.2013)



Schönebecks Oberbürgermeister Hans-Jürgen Haase gratuliert dem Jugendclub „Future“ des Rückenwind e. V. auf diesem Wege herzlich zum 20-jährigen Bestehen. Man könne vielleicht sagen „Kleiner Club ganz groß“, sagte das Stadtoberhaupt, der der Einrichtung in der Moskauer Straße eine positive Entwicklung bescheinigte. Auch seitens der Stadtverwaltung ist das Freizeitzentrum immer nach Kräften begleitet und unterstützt worden. Man kann von einer wirklich guten Zusammenarbeit sprechen, so Hans-Jürgen Haase. Stefan Meier und seinen Helfern bescheinigte er ein bemerkenswertes Engagement, welches das Jugendleben in Schönebeck immer wieder bereichert habe

Montag, den 06. Mai 2013 um 12:16 Uhr

Leihoma / Leihopa - ein Freiwilligenprojekt

(25.04.2013)

Das Leihoma oder einen Leihopa Freiwilligenprojekt besteht seit 2008 im Mehrgenerationenhaus des Rückenwind e.V. Schönebeck. Leihomas und Leihopas sind sehr beliebt, denn es besteht seitdem eine ununterbrochen hohe Nachfrage nach ihnen. Die ehrenamtliche Tätigkeit ist unentgeltlich. Leihomas und Leihopas kommen wegen der Kinder, sie sind während der Ausübung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit über den Rückenwind e.V. Schönebeck versichert. Es engagieren sich lebenserfahrene Bürgerinnen und Bürger im Mehrgenerationenhaus des Rückenwind e.V. Schönebeck. Sie stellen einen Teil ihrer Freizeit für die Betreuung und Beaufsichtigung von Kindern, nach individueller Absprache mit den Eltern zur Verfügung. So entlasten sie ein Stück Eltern in schwierigen Alltagssituationen und erbringen eine familienfreundliche Dienstleistung, wodurch das gegenseitige Verständnis der Generationen gefördert wird.

 

Liebe Eltern!

 

Sie waren schon einmal in einer schwierigen Alltagssituation oder brauchten ein wenig Unterstützung und Entlastung bei der Kinderbetreuung und brauchten jemanden der auch mal im Notfall kurzfristig einspringen kann? Sie wünschen sich eine Bezugsperson für Ihr Kind, die mit Ihrem Kind spielt, bastelt, spazieren geht oder einfach nur mal da ist und Ihrem Kind vorliest oder Freude schenkt? 

 

Dann kann eine Leihoma oder ein Leihopa das richtige für Sie sein!

 

Sie möchten eine Leihoma / ein Leihopa werden? oder Sie wünschen sich eine Leihoma / ein Leihopa?

 

Das geht ganz Einfach in 5 Schritten!

 

  1. Melden Sie sich telefonisch, per E- Mail oder persönlich vor Ort.
  2. Informieren Sie sich in einem persönlichen Gespräch über die Rahmenbedingungen.
  3. Teilen Sie uns Ihre Vorstellungen und Wünsche mit, z.B. wie viel Zeit Sie einbringen möchten bzw. wann Betreuungsbedarf besteht.
  4. Wir vermitteln Sie an eine Familie bzw. an eine Leihoma / einen Leihopa. Nach dem ersten kennen lernen, kann bei gegenseitiger Sympathie eine Probebetreuung für 4 Wochen stattfinden.
  5. Danach treffen sich noch mal alle Beteiligten zu einem Austausch und im idealen Fall kann die Betreuung beginnen.

Mehrgenerationenhaus Schönebeck

IRW GmbH Schönebeck

Ansprechpartner

Holger Schwenzfeier

Bahnhofstr. 11/12

39218 Schönebeck

 

Telefon: 03928/7687713 oder 03928/7687711

E-Mail:

 

[Flyer]

[weitere Informationen. ]

Arbeitskreis "Prävention"

(19.04.2013)

Der AK Prävention engagiert sich für die Gesundheit,
gegen Gewalt, gegen Mobbing, gegen Rassismus
und für soziales Miteinander von Kindern,
Jugendlichen und jungen Heranwachsenden.
Die Themen der Präventionsarbeit sind gesunde
Ernährung, Alkohol, Zigaretten, illegale Drogen, Sex
und Aids. Die Themen des Arbeitskreises können
nach gemeinsamem Beschluss erweitert oder an aktuelle Problemlagen angepasst werden.
Ziel ist die Durchführung von gemeinsamen Veranstaltungen, Kleinprojekten, Netzwerkarbeit
sowie die fallspezifische Unterstützung der Zielgruppe.

 

Aktuelle Mitglieder des Arbeitskreises

 

  • AWO Kreisverband Salzland e.V. – Fachstelle für Suchtprävention
  • Barmer GEK Regionalstelle Schönebeck
  • Diakonieverein Heimverbund Burghof e.V.
  • Salzlandkreis Fachdienst Gesundheit Regionalstelle Schönebeck
  • Salzlandkreis Fachdienst Jugend und Familie
  • Gemeinnützigen Paritätischen Netzwerke - PIN GmbH
  • Rückenwind e.V. Schönebeck
  • Sozialer Dienst der Justiz Magdeburg – Opferberatung und Zeugenbetreuung

[Präambel des Arbeitskreises "Prävention"]

Foto zur Meldung: Arbeitskreis "Prävention"
Foto: Arbeitskreis "Prävention"

Erfolgreicher Aktionsfond 2012

(09.04.2013)

2012 war der Aktionsfond zur Demokratieförderung so erfolgreich wie nie zuvor.

 

Ingesamt konnten 12 Projekte mit jeweils 400,00€ unterstützt werden.

 

Projekt: Nikolaus ist für alle da – Kita „Kinderoase“
Erreichte Kinder: 315 Kinder + 300 Erwachsene
Inhalt: Interkulturelles Weihnachtsfest
Ziel: Erlebbar machen von Demokratie und Toleranz

Projekt: Bildungscamp PSV Boxer
Erreichte Kinder: 16 Jugendliche und 4 Erwachsene
Inhalt: Interkulturelles Bildungscamp der Nachwuchsboxer
Ziel: Zivilgesellschaft an der Gestaltung eines Demokratischen Gemeinwesens aktiv
beteiligen

Projekt: Über den Rand (Kinder- und Jugendbüro Piranha)
Erreichte Kinder: 20 Jugendliche
Inhalt: Migranten und Deutsche arbeiten gemeinsam mit Menschen mit Beträchtigung
Ziel: Sensibilisierung von Jugendlichen im Umgang mit Menschen mit körperlich und
geistig beeinträchtigten Menschen

Projekt: Rap-Projekt (Sekundarschule "Maxim Gorki")
Erreichte Kinder: 8 Jugendliche a 2 Tage
Inhalt: SchülerInnen des Produktiven Lernens gestalten mit „Tuned Jugend“ einen
Rapsong
Ziel: Demokratieförderung und Toleranzbildung

Projekt: Filmprojekt „Jugend der Schönebecker Jüdin Jutta Lobschütz“ (Carl-Herrman-Gymnasium)
Erreichte Kinder: 10 Jugendliche + ca. 250 ZuschauerInnen
Inhalt: Film entwickeln und drehen
Ziel: Partizipation der Jugendlichen stärken und Auseinandersetzung mit der lokalen
Deportationsgeschichte der Juden aus Schönebeck zur Zeit des NS-Regimes.

Projekt: Internationaler Kinderkochklub (KiKo) (Jugendclub "Young Generation")
Erreichte Kinder: 16 Kinder und Jugendliche + 13 Erwachsene
Inhalt: Auseinandersetzten mit den 13 Länderküchen der beteiligten Kinder und
Erwachsenen und gemeinsame Präsentation zur Interkulturellen Woche
Ziel: Partizipation, Toleranz und Teilhabe, gemeinsam mit ErzieherInnen des Jugendclub, zwischen den Kindern und Jugendlichen und den Eltern

Projekt: "Smarties Deluxe“ Internationale Kindertanzgruppe (Jugendclub "Young Generation")
Erreichte Kinder: 25 Kinder und Jugendliche
Inhalt: Gestaltung eines Tanz- und Gesangstückes, welches eine Reise um die Welt
symbolisiert und typische Klänge, wie Trommeln, Schlaflieder und Gebete mit aufgreift und erlebbar macht.
Ziel: Erlebbar machen von anderen Kulturen und Klängen, Sensibilisierung für Toleranz

Projekt: „Fest der Kulturen“ zum Abschuss der Interkulturellen Woche (Gestaltung durch
die Initative „Pro Straße der Jugend“ und dem Clubrat des Jugendclubs „Young Generation“)
Erreichte Kinder: 57 Kinder und 100 BesucherInnen
Inhalt: In einer Projektwoche entwickelten die Kinder und Jugendlichen 13 Ständer für
die 13 Nationen aus denen die Kinder und Jugendlichen kommen. Präsentiert wurde an den
Ständen durch die Kinder, aber auch Ihren Eltern.
Ziel: Sensibilisierung und Aufklärung gegen Fremdenfeindlichkeit, Brückenbauen
zwischen den Kulturen

Projekt: Kinderfest zum Weltkindertag (Initiative der offenen Jugendeinrichtungen der Stadt Schönebeck)
Erreichte Kinder: 400 BersucherInnen
Inhalt: Viele Träger der offenen Kinder- und Jugendarbeit, sowie des Sportes, der
Freiwilligen Feuerwehren gestalten ein buntes Fest für alle Kinder der Region.
Ziel: Begegnungen schaffen, Beteiligung erleben

Projekt: „Achtung – Hergesehen“ (Öffentlichkeit für Toleranz begeistern) (Rückenwind e.V. Schönebeck)
Erreichte Kinder: Insgesamt 1200 Verteilte Flyer und Informationen
Inhalt: Gestaltung von Öffentlichkeitarbeitsmaterial für den Aktionsfond zur
Demokratieförderung
Ziel: Sensibilisierung der Öffentlichkeit und Aufmerksamkeit für den LAP erreichen

Projekt: Skaterjam 2012 (Jugendinitative "Skaterpark")
Erreichte Kinder: 75 Jugendliche und junge Erwachsene
Inhalt: Skater- und BMXkontest und Konzert
Ziel: Partizipation durch eigenständige Organisation der Jugendlichen erlebbar machen

Projekt: Integrativer Kinderchor mit rechts gefährdeten Kindern (GreenBike e.V.)
Erreichte Kinder: 15 Kinder
Inhalt: Gemeinsames Singen und Musizieren
Ziel: Sensibilisierung gegen Rechtsextremismus, Stärkung des Selbstbewusstsein und
der eigenen Wahrnehmung

Wir danken allen engagierten Trägern und Initativen und hoffen auch 2013 auf eine große Beteiligung sich für Vielfalt, Toleranz und Demokratie einzusetzten.

 

[Aktionsfond - Informationen und der Antrag]

Foto zur Meldung: Erfolgreicher Aktionsfond 2012
Foto: Erfolgreicher Aktionsfond 2012

Mit den Klassensprechern der Förderschule unterwegs

(14.03.2013)

Die Klassensprecher der Förderschule für Lernbehinderte "J.H. Pestalozzi" Schönebeck erlebten vom 14. bis 15. März 2013 zwei ganz besondere Tage.

Für 15 Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 16 Jahren wurde der Besuch in der Landeshauptstadt Magdeburg genutzt, um in ihrer Funktion als Klassensprecher geschult und gestärkt zu werden. Neben einer Schulung rund um das Thema "Arbeit von Klassensprecher" in der Jugendherberge Magdeburg, hatten die SchülerInnen die Möglichkeit, die Staatskanzlei zu besichtigen.

Das Highlight dieses Projektes war jedoch ohne Frage der Besuch in der Förderschule "Gebrüder Grimm" in Magdeburg-Olvenstedt. Die Klassensprecher der Grimmschule führten gemeinsam mit der Schulsozialpädagogin und einer Lehrerin die Schönebecker SchülerInnen durch ihre Schule. Anschließend tauchten alle mit der Methode des World-Cafès in die Arbeit von Klassensprechern ein. Positive Aspekte wurden beleuchtet, Schwierigkeiten und Stolpersteine wurden benannt und Projekte, in die Klassensprecher involviert waren, wurden vorgestellt. In  einer Auswertungsrunde präsentierten die Schüler  die sehr interessanten Ergebnisse. Mit vielen Eindrücken im Gepäck traten die Schönebecker Klassensprecher den Rückweg an. Die zwei Tage in Magdeburg waren erlebnisreich und zeigten den Schülern, wie man mal anders lernen kann, dass Schüler an anderen Schulen ähnlichen Probleme wie sie haben und dass es gut ist, sich auszutauschen, um mit neuen Anregungen in den Schulalltag zurückzukehren.

Begleitet wurde die Schülergruppe von den Schulsozialpädagoginnen Christine Waldschik und Kirsten Sternberg. Das Projekt wurde durch ESF-Mittel, Mittel des Kulturministeriums und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung finanziert.


Veranstaltungen

22.01.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
31.01.​2019
15:00 Uhr
Stop Motion Workshop im "Piranha"
Ab Januar bietet das „Piranha“ für Kinder und Jugendliche einen Workshop im Erstellen von Stop ... [mehr]
 
05.02.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
19.02.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
05.03.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
19.03.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
02.04.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
16.04.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
30.04.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
14.05.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
28.05.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
11.06.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
25.06.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
09.07.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
23.07.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
06.08.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
20.08.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
03.09.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
17.09.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
01.10.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
15.10.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
29.10.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
12.11.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
26.11.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
10.12.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
24.12.​2019
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
07.01.​2020
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
21.01.​2020
13:30 Uhr
Offener Treff für Angehörige von Straffälligen
Der offene Treff für Angehörige von Straffälligen soll Raum bieten sich ohne einen öffentlichen Druck über Möglichkeiten zu sprechen und Erfahrungen zu teilen. Die Gespräche finden einzeln statt, können aber auf Wunsch (zB. für den ... [mehr]
 
 

Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
30.06.2012:
 
 
 
Kontakt
 

Rückenwind e.V. Schönebeck
Bahnhofsstraße 11-12
39218 Schönebeck

Tel.:  +49 (0) 3928/ 768 77 11
 Fax:  +49 (0) 3928/ 768 77 49

 

Kontakt knüpfen

 
 
Öffnungszeiten
 

Inhalt folgt ...

 
 
Dank der Unterstützung
 

 

 

 
 
Veranstaltungen
 
Spendenaufruf
 

Bitte unterstützen Sie mit einer Spende unsere Arbeit. Sowohl finanzielle, als auch Sachspenden sind uns willkommen.